Der wilde Westen als wildes Musical

Ab 23. Jänner 2021 in Salzburg
 

Über das Stück

Irgendwo im Wilden Westen: Apachen-Häuptling Abahachi und sein weißer Blutsbruder Ranger reiten durch die Prärie. Schon viel zu lange sind sie auf der Suche nach einem Stammlokal für den Stamm der Apachen. Fündig werden sie ausgerechnet dort, wo die Schoschonen wohnen. Bereits kurze Zeit später sind sie mit dem geliehenen Gold von Schoschonen-Häuptling Listiger Lurch auf dem Weg zu ihrem neuen Saloon, als sie in die Falle des Immobilienmaklers Santa Maria tappen. Ehe sich die beiden Freunde versehen, finden sie sich am Marterpfahl ihres Kreditgebers wieder. Der fiese Banditenchef Santa Maria hat sich nicht nur mit dem Gold aus dem Staub gemacht, sondern auch noch hinterrücks den Schoschonen-Häuptlingssohn Falscher Hase erschossen und die Spur auf Abahachi und Ranger gelenkt.

Doch dann hat Abahachi einen Geistesblitz: Um die Schulden zu bezahlen, muss er nur den Schatz finden, von dem ihm sein Opa Grauer Star früher erzählt hat. Die Schatzkarte wurde damals in vier Teile geteilt. Abahachi erinnert sich, wer neben ihm einen weiteren Teil der Karte besitzt: sein Zwillingsbruder Winnetouch. Plötzlich lösen sich die Fesseln am Marterpfahl und die beiden Blutsbrüder reiten in Richtung Puder-Rosa-Ranch – der Beauty-Farm von Winnetouch. Aus Rache graben die Schoschonen – in Ermangelung eines Kriegsbeils – den Klappstuhl aus und nehmen – in Ermangelung der Pferde – zu Fuß die Verfolgung auf. Auch Banditenboss Santa Maria und seine üblen Jungs heften sich Abahachi und Ranger an die Hufe.

Auf der Puder-Rosa-Ranch ist die Wiedersehensfreude groß. Winnetouch hat seinen Teil der Schatzkarte noch und kann sich auch erinnern, wer die anderen Teile besitzt: der Grieche Dimitri und die sexy Bardame Uschi. Nachdem Ranger und Abahachi Winnetouch einen Crashkurs in indianischer Grundausbildung gegeben haben, damit dieser als Abahachi die Verfolger täuschen kann, machen sie sich auf den Weg, um die anderen Schatzkartenbesitzer zu finden.

Abahachi spürt seinen alten Kumpel Dimitri in einer Taverne auf, und Ranger erliegt zeitgleich im feinen Rosewell City Uschis Reizen. Liebestrunken erzählt er ihr, wer die anderen Schatzkartenteile hat – vor den lauschenden Ohren von Santa Maria. Mit Ranger und Uschi im Schlepptau macht er sich auf den Weg zur Puder-Rosa-Ranch, zu der mittlerweile auch Abahachi und Dimitri aufgebrochen sind. Dort angekommen trauen sie ihren Augen nicht: Hombre, Santa Marias gefährlichster Mann, planscht verzückt mit Winnetouch in der Badewanne. Doch nicht mal dieser Anblick kann Santa Maria aufhalten: Er will den Schatz und weiß, wo er begraben liegt – beim Schuh des Manitu. Er schnappt sich kurzerhand Uschi, sperrt die drei Freunde ein und zündet die Beauty-Farm an. Doch dieses Stück braucht dringend ein Happyend: Abahachi, Ranger, Winnetouch und Dimitri entkommen und es kommt zum großen Showdown am Schuh des Manitu …